Letscho (ungarisch „Lecsó“)

17:17Uhr

– | Mobile-Navigation | –
(springt beim betrachten dieser Seite im hochformat, zur Seiten / Blog-Navigation)

Nicht nur als Hauptgericht lecker

Hier nun endlich das Rezept für Letscho (ergänzend zur Soljanka) aus dem Rezeptbuch
Lieblingsrezepte aus Kindheitstagen“ mit Rezepten und Rezeptanmerkungen von vielen
Foodbloggern, Kochbuchautoren und Sterneköchen
wie z.B. Frank Rosin, Ralf Zacherl und Mario Kotaska.

Wie in dem Rezept der Soljanka beschrieben, kann man Letscho
(obwohl eigentlich ungarisch) auch in russischen Supermärkten und
auch in einigen deutschen Supermärkten (vor allem in Ostdeutschland) erwerben,
aber selbstgemacht schmeckt ja (fast) immer besser.

Dieses Rezept ist als Hauptgericht gedacht.
Ich vermute, der im Rezept beschriebene Schritt 3
kann wahlweise auch weggelassen werden,
wenn man das Letscho als Zutat für Soljanka zubereitet.

Aus praktischen Gründen verzichte ich dieses mal darauf,
das Rezept von 4 Personen auf 1 Person umzurechnen.
Im Rezept sind 3 Eier angegeben und 3 ist gerade bei Eiern nur schwer durch 4 zu teilen.

Jetzt viel Spaß damit und guten Appetit.

Du hast einen Rezeptvorschlag?

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Rezeptideen.

Hier kannst Du Deinen Vorschlag direkt an uns senden.
Wir würden uns freuen

Rezept einsenden

Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Nachricht


Wer kocht hier?

über die Köchin
Liz Hier erfährst Du mehr über mich:

Letscho (ungarisch "Lecsó")
Rezept drucken
Portionen
4 Personen
Kochzeit
ca. 40 Minuten
Portionen
4 Personen
Kochzeit
ca. 40 Minuten
Letscho (ungarisch "Lecsó")
Rezept drucken
Portionen
4 Personen
Kochzeit
ca. 40 Minuten
Portionen
4 Personen
Kochzeit
ca. 40 Minuten
Zutaten
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kg rote und helle Spitzpaprikaschoten oder vollreife gelbe und rote Paprikaschoten
  • 4 große vollreife Tomaten
  • 2 EL Oliven- oder Rapsöl
  • 2 TL edelsüßes Paprikapulver (vorzugsweise ungarisches)
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 - 2 TL Zucker
  • 2 Stück Kolbász (ungarische pikante Hartwurst)
  • 3 Eier
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln grob, Knoblauch fein hacken. Paprikaschoten putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Tomaten oben überkreuz einschneiden, für 30 Sekunden in kochendes Wasser tauchen und dann die Haut abziehen. Fruchtfleisch grob würfeln.
  2. Öl in einer schweren, großen Pfanne oder in einem schweren Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Paprikaschoten zufügen und bei kräftiger Hitze unter Rühren anbraten, bis Saft austritt. Tomatenwürfel zufügen und das Ganze einmal aufkochen lassen. Mit Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Hitze reduzieren und das Letscho zugedeckt etwa 30 Minuten schmoren lassen.
  3. Die Hartwurst in Scheiben schneiden, zufügen und das ganze nochmals 10 Minuten köcheln lassen. Die Eier verquirlen und unterziehen. Dabei nicht zu stark rühren, das Rührei sollte noch Struktur haben.

    Sofort servieren.

    Frisches Weiß- oder Bauernbrot dazu reichen.

  4. Tipp 1:

    Anstelle der Kolbász kann man auch Cabanossi und / oder Wiener Würstchen / Fleischwurst verwenden, dann schmeckt das Gericht milder und ist auch für Kinder geeignet. Lässt man Wurst und Rührei weg, hat man eine leckere Gemüsebeilage, die nach Belieben auch lauwarm oder kalt serviert werden kann.
  5. Tipp 2:

    Die Qualität der Zutaten ist beim Letscho besonders wichtig. Paprikaschoten und Tomaten sollten vollreif und aromatisch sein. Eventuell etwas Tomatenmark zufügen, um das Tomatenaroma zu verstärken. Das Paprikapulver möglichst nicht im Supermarkt, sondern im Gewürzfachhandel kaufen.

Leave a Reply